Distance and Independent Studies Center

BMBF Projekte

Offene Kompetenzregion Westpfalz

Gewinnerprojekt im Wettbewerb: „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“
Verbundprojekt der Technischen Universität Kaiserslautern und der Fachhochschule Kaiserslautern

Mittelgeber:Bundesministerium für Bildung und Forschung
Europäischer Sozialfonds
Volumen:1.68 Millionen Euro
Laufzeit:10.2011 bis 03.2015
Weitere Kooperationspartner:Virtueller Campus Rheinland-Pfalz (VCRP)
Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung (ZQ)
Projektträger:VDI/VDE-Innovation + Technik GmbH, Berlin
Projektleitung:Prof. Dr. Rolf Arnold, Sozialwissenschaften/Pädagogik
Dr. Markus Lermen, Geschäftsführer des DISC
Projektkoordinatorin:           Simone Wanken (Dipl.-Päd.)



Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Offene Kompetenzregion Westpfalz- OK West“ verfolgt drei Entwicklungsstrategien:



  1. Von Institutionen zum Bildungsnetzwerk
  2. Vom Lehren zum Lernen
  3. Von Lehrinhalten zu Kompetenzen

Das Verbundprojekt „OK West“ strebt den nachhaltigen Aufbau eines regionalen Bildungsnetzwerks Westpfalz (Strategie 1) in Kooperation mit Vertretern der Wirtschaft, der Kammern und den Agenturen für Arbeit an. Hier sollen gemeinsam Verfahren der Anerkennung von Kompetenzen und der Anrechnung von Qualifikationen erarbeitet werden. Ebenso werden im Rahmen eines Austauschs von Wissenschaft und Praxis neu Lernorte im Bildungsnetzwerk erschlossen.

Darüber hinaus gehören die Entwicklung von hybriden Lernformaten und die Schaffung von Angeboten zur Entwicklung der Selbstlernkompetenzen zu den weiteren Herausforderungen des Projekts (Strategie 2). Zudem sollen an der TU Kaiserslautern neue weiterbildende, berufsbegleitende Masterstudiengänge und an der Fachhochschule Kaiserslautern berufsbegleitende Bachelorstudiengänge entstehen. Diese Neuentwicklungen werden von studiengangsspezifischen Online-Self-Assessments flankiert.

Die Öffnung der Hochschule für beruflich qualifizierte Personen ohne formale Hochschulzugangsberechtigung und die Entwicklung von Studienangeboten für Berufsrückkehrer und Personen mit Familienpflichten ist als Hauptaufgabe des Projekts zu betrachten. Hierzu sollen kompetenzorientierte, berufsintegrierende didaktische Konzepte entwickelt werden (Strategie 3). Die Entwicklung von Verfahren zur Kompetenzmodellierung und –diagnostik wird ebenso im Rahmen dieses Projekts angestrebt. Zudem werden Konzepte zu einer lernerzentrierten Entwicklung der universitären Lernkulturen erarbeitet und in die Hochschulen implementiert. Dies geht mit der forschungsbasierten Entwicklung eines kompetenzorientierten Modells von Hochschullehre und der Entwicklung neuer, berufsbegleitender Studienangebote, sowie der formativen und summativen Evaluation aller entwickelten Szenarien einher.


Weitere Informationen zum Projekt: www.kompetenzregion-rlp.de

 

Qualität in der Lehre

Vorhaben: "Selbstlernförderung als Grundlage. Die Förderung von Selbstlernfähigkeiten als integriertes Konzept universitärer Lehre"

Laufzeit01.10.2011-30.09.2016
Projektleitung: Prof. Dr. Rolf Arnold, Sozialwissenschaften/ Pädagogik
Dr. Markus Lermen, Geschäftsführer des DISC
Projektkoordinatorin: Monika Haberer (M.A.)
Telefon: +49 (0) 631 205-5018
E-Mail: m.haberer(at)disc.uni-kl.de

Im Rahmen des Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wird das Entwicklungsprojekt „Selbstförderung als Grundlage“ der Technischen Universität Kaiserslautern vom 01.10.2011 bis 30.09.2016 gefördert und durch das BMBF evaluiert.

Das Projekt zielt auf den Ausbau studentischer Selbstlernkompetenzen und die Entwicklung eines Lernberatungsangebots für die Studierenden der Technischen Universität Kaiserlautern. Hierzu ist der Aufbau und die Etablierung eines Selbstlernzentrums an der Technischen Universität Kaiserslautern vorgesehen. Im Rahmen des Projekts sollen die „Diemersteiner Selbstlerntage“ als Trainingsmaßnahmen zur Verbesserung der Selbstlernfähigkeiten und Selbstführungskompetenzenausgeweitet werden. Zudem werden entsprechende Angebote zur Verbindung von Fern- und Präsenzstudium entwickelt und eingeführt. Ein besonderes Angebot für Studierende  der TU Kaiserslautern wird in Zukunft der Einsatz unterschiedlicher Beratungsszenarien sein, die die Studienbedingungen der Bachelor- und Masterstudierenden an der TU noch weiter verbessern sollen.

Nach oben

Besucheranschrift:

Distance and Independent Studies Center (DISC)

Erwin-Schrödinger-Straße,
Gebäude 57
D-67663 Kaiserslautern

Telefon: +49-631-205-4925
Telefax: +49-631-205-4940
E-Mail:  info(at)disc.uni-kl.de

Zum Seitenanfang